Tipps und Ratschläge

Blasen

16-12-2016_linoljeblaering.jpg

Leinölblasen

Während der Nachkriegszeit war es üblich, Häuser mit Produkten zu behandeln, die Leinöl enthielten. Das Leinöl dringt gut in das Holz ein und trocknet nicht aus.  Bei Feuchtigkeit und Wärme entwickelt sich im Inneren des Holzes ein Gas, und der Druck, der unter Wärmeeinwirkung entsteht, führt dazu, dass sich Blasen bilden.


Die Blasen sind kreisförmig und ca. 25-30 mm groß, sehen glänzend aus und sind auf der Rückseite oft klebrig. Sie entstehen meistens an relativ frisch gestrichenen Wänden. Es kann schwierig und teuer werden Leinölblasen auszubessern.


LÖSUNG:
Leinölblasen können mit Wärme oder Chemikalien von der Wand entfernt werden. Eventuell muss erwogen werden, die Verkleidung auszutauschen. Um das Problem zu vermeiden, ist es wichtig, herauszufinden, womit die Wände früher behandelt worden sind.

 

16/12/2016


16-12-2016_fuktblaerer_590x248.jpg

Feuchtigkeitsblasen

Feuchtigkeit im Untergrund infolge von Konstruktionsfehlern oder schlechter Belüftung kann dazu führen, dass die Farbschicht Blasen wirft.

Aufgrund des oben Beschriebenen kann es dazu kommen, dass sich konstant Feuchtigkeit im Holz befindet. Das führt dazu, dass es schwierig werden kann, dieses Problem in den griff zu bekommen, ohne dass man die Ursache beseitigt.

Die Farbschicht wird sich unter der Einwirkung von Wärme aufgrund des Wassers ausdehnen und Blasen bilden. Die Blasen sind oft sehr groß, 10-15 cm und von unterschiedlicher Form.


LÖSUNG:
Vor einer neuen Behandlung muss man eventuelle Konstruktionsfehler beseitigen und für eine gute Belüftung hinter der Holzvertäfelung sorgen.


Die Unterlage sollte gut trocknen, bevor neue Farbe/Beize aufgetragen wird.

16/12/2016


16-12-2016_solbaerer_590x248.jpg

Sonnenblasen

"Vermeiden Sie es, in starkem Sonnenlicht zu beizen!" Dafür gibt es sehr gute Gründe.

Starke Wärme führt dazu, dass der Film nur an der Oberfläche trocknet und nicht durchtrocknet.  Bei starkem Sonnenlicht bilden sich so Gase, die freiwerden und dabei Blasen formen.

Dunkle Farben sind davon mehr betroffen als helle, doch können Sie bei allen Farben vorkommen. Sonnenblasen können klein sein und zahlreich vorkommen.

LÖSUNG:

Um Probleme mit dem Abblättern zu vermeiden, ist die Vorarbeit sehr wichtig. Neues Holz sollte so schnell wie möglich behandelt werden, nachdem es verbaut worden ist. Farbe haftet sehr schlecht auf toten Holzfasern. Gehobelte Flächen müssen vor dem Auftragen von Farbe geschrubbt/geputzt werden. Um ein gutes, langfristig haltbares Ergebnis zu erzielen ist es wichtig, die Wände vor dem Anstrich gründlich zu Waschen. Der Untergrund muss vor dem Auftragen sauber und trocken sein. Es sollten zwei kräftige Schichten Farbe/Beize aufgetragen werd

16/12/2016