Tipps und Ratschläge

Schwarzpilz

16-12-2016_svertesopp_590x248.jpg

Schwarzpilz

Schwarzpilz ist ein übergreifender Begriff für Pilze, die schwarze Verfärbungen in und auf der Oberfläche von Farbe und Lack bilden. Typisches Aussehen sind schwarze Fleckes auf der Oberfläche von Außenwänden,  an Fensterrahmen und anderen Flächen, die Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Fäden und Sporen der Pilze sind dunkelfarbig. Der Pilz ist für das Holz nicht gefährlich, doch kosmetisch kann er die Fläche verschandeln, weil er auf dem Holz oder der Farbschicht er in Form von schwarzen Punkten/Feldern erscheint. Es kommt vor, dass Schwarzpilz in dem neuen Holz sitzt, das man kauft.

In den letzten Jahren hat sich Schwarzpilz aufgrund des milderen und feuchteren Klimas sowie der helleren Farben der Häuser zu einem wachsenden Problem entwickelt. Weil die Oberflächentemperatur dunkler Wände auf bis zu 70-80° C steigen kann, sind diese nicht so stark gefährdet. Auf hellen Oberflächen werden Sie nicht dieselbe Wärme erreichen, und der Pilz, der sich in einem feuchten Klima wohlfühlt, wird deshalb überleben.

LÖSUNG:

Neue Verkleidungen sollten vor oder so schnell wie möglich nach dem Aufbau behandelt werden. Das Material sollte trocken gelagert werden. Je länger die Verkleidung unbehandelt steht, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie vor dem Auftragen von Farbe/Beize gewaschen werden muss. Wenn sich auf der Farbschicht ein Schwarzpilz befindet, muss dieser mit einem geeigneten Waschmittel abgewaschen werden, Unirens 1-2-3 Soppvask oder 1:10 verdünntes Klorin.

Die Pilzsporen können sich auch entwickeln und durch die Schicht hindurchwachsen. In dem Fall sollte man die Sporen bis auf das Holz wegschrubben. Mann kann auch eine dunkle Farbe verwenden. Die Sporen sind dann nicht so gut sichtbar, außerdem entwickeln sich aufgrund der hohen Oberflächentemperatur nicht so viele Pilze.

16/12/2016